DR. MED. HELGA
KÖRNER-HALBRITTER

Fachärztin für Hauterkrankungen
Allergologie · Lasertherapie · Präventivmedizin

Kontaktekzeme

Hintergrund: Sie können als Schuppen, Krusten oder nur als Bläschen auftreten. Unter dem Oberbegriff Ekzem versteht man die verschiedensten, meist chronischen entzündlichen Hautveränderungen. Oft spielt eine Überempfindlichkeit der Haut auf bestimmte Stoffe dabei eine große Rolle. Ein typisches Ekzem ist das Kontaktekzem, beispielsweise durch Nickel (Jeansknöpfe, Ohrringe, Brillen) ausgelöst.

Behandlung: Am besten meidet man die Stoffe, die das Kontaktekzem hervorgerufen haben - das können z. B. Weichspüler, Metalle oder ähnliches sein. Diese Allergene können mittels Epikutantest ermittelt werden. Bis man den Auslöser gefunden hat, kann man das Ekzem wie einen allergischen Ausschlag behandeln: mit entsprechenden Lokaltherapeutika, bei stärkeren Ekzemen auch kurzfristig mit einer leichten Kortisonsalbe (Hydrokortison).